Nachrichten & Notizen
aus dem Kulturerbe

 
 
   Nachrichten Landeskunde Kulturerbe Baden-Württemberg Museen Museum Heidelberg Mannheim Karlsruhe Freiburg Schlösser Gärten Denkmalschutz Badische Heimat
Informationen und
Anmeldung
bei den Veranstaltern

Einkaufen bei Landeskudne online

27.12.16

Ausstellungen - Vorträge - Veranstaltungen

Termine in der Region

September | Oktober | November | Dezember | Januar 2017 | Februar | März und später

 


Dezember

Freiburg

 

Heidelberg

 

Mannheim


Karlsruhe


Konstanz

Öffentliche Führung in der Sonderausstellung "Das Tägermoos. Ein deutsches Stück Schweiz"
Termine:
Donnerstag, 29. Dezember um 16 Uhr LETZTE FÜHRUNG

Bad Mergentheim  
Schlösser & Gärten  
Lörrach

 

andere

 

Januar 2017
Freiburg

Mittwoch, 4. Januar, 12.30 Uhr
Kunstpause im Augustinermuseum

Am Mittwoch, 4. Januar, findet um 12.30 Uhr im Augustinermuseum am Augustinerplatz ein Ausstellungsrundgang zur Sonderausstellung „Nationalsozialismus in Freiburg“ statt. Tilmann von Stockhausen widmet sich dabei dem Thema „Das Augustinermuseum im Nationalsozialismus“. Die Teilnahme kostet den regulären Eintritt von 7 Euro, ermäßigt 5 Euro.

5. Januar 2017, 12. 30 h
Familienführung im Archäologischen Museum Colombischlössle

Am Donnerstag, 5. Januar, findet um 12.30 Uhr im Archäologischen Museum Colombischlössle am Rotteckring 5 eine Familienführung zum Thema „Steinzeit-Chic: Alles pur aus der Natur“ statt. Pelzumhang, Fellboots und Lederrock? Familien mit Kindern ab 5 Jahren erkunden, was die Menschen in der Steinzeit angezogen haben und woraus sie Kleidung herstellten. Die Teilnahme kostet 2 Euro zuzüglich 3 Euro Eintritt, ermäßigt 2 Euro.

6. Januar 2017, 12.30 h
Freiburger Kurzgeschichten (Museum für Stadtgeschichte)

Im Museum für Stadtgeschichte, Münsterplatz 30, findet am Freitag, 6. Januar, um 12.30 Uhr eine Kurzführung zum Thema „Der schönste Turm der Christenheit“ statt. Die Teilnahme kostet den regulären Eintrit von 3 ermäßigt 2 Euro.
Donnerstag, 5. Januar, 12.30 Uhr

Samstag, 7. Januar, 15 bis 16.30 Uhr
Hans Baldung Grien. Ausstellungsrundgang für Menschen mit und ohne Sehbehinderung und Blinde (Augustinermuseum)

Ein Rundgang für Menschen mit und ohne Sehbehinderung und Blinde findet am Samstag, 7. Januar, von 15 bis 16.30 Uhr in der Ausstellung „Hans Baldung Grien. Holzschnitte“ im Haus der Graphischen Sammlung im Augustinermuseum statt. Die Teilnahme kostet 2 Euro zuzüglich 5 Euro Eintritt, ermäßigt 3 Euro.

Sonntag, 8. Januar, 15 Uhr
Franz Xaver Hoch. Finissage im Augustinermuseum

Zur Finissage der Ausstellung „Franz Xaver Hoch“ am Sonntag, 8. Januar, im Augustinermuseum spricht Felix Reuße bei einer Führung um 15 Uhr über das malerische und graphische Werk des aus Freiburg stammenden Künstlers. Die Teilnahme kostet den regulären Eintritt von 7 Euro, ermäßigt 3 Euro.
Sonntag, 8. Januar, 14 bis 16 Uhr

Sonntag, 8. Januar 2017, 14 – 16 h
Familiennachmittag im Museum für Stadtgeschichte

Am Sonntag, 8. Januar, findet von 14 bis 16 Uhr im Museum für Stadtgeschichte, Münsterplatz 30, ein Familiennachmittag für Familien mit Kindern ab 5 Jahren zum Thema „Stein auf Stein – dem Himmel entgegen“ statt. Früher bestaunten die Menschen den Münsterturm wie einen Wolkenkratzer. Mit detektivischem Blick erkunden kleine und große Besucherinnen und Besucher die mittelalterliche Großbaustelle, entdecken echte Steinmetzzeichen und ritzen persönliche Zeichen in den Sandstein. Die Teilnahme kostet 3 Euro zuzüglich Eintritt von 3 Euro, ermäßigt 2 Euro.

Sonntag, 8. Januar, 11 Uhr
„ Gräber erzählen Geschichten“: Sonntagsmatinee im Archäologischen Museum Colombischlössle

Die erste Matinee im neuen Jahr startet im Archäologischen Museum Colombischlössle, Rotteckring 5, am Sonntag, 8. Januar, um 11 Uhr mit Serhii Danych und Sebastian Spies. Das Gitarrenduo interpretiert Werke von Bruno Martino und Steve Kuhn sowie eigene Stücke. Daran schließt sich eine Führung mit der Museumsdirektorin Beate Grimmer-Dehn zum Thema „Gräber erzählen Geschichte“. Zum Abschluss gibt es einen Umtrunk und Häppchen, serviert von den Freunden des Museums. Die Teilnahme kostet 5 Euro, ermäßigt 4 Euro.

Montag, 09.01.2017, 19 Uhr
Audimax des KG II
Albertus Magnus
Bettelmönche in der Stadt

Prof. Dr. Peter Walter (Freiburg)
Auf Jahr und Tag – Vortragsreihe „Leben im mittelalterlichen Freiburg“

Montag, 23.01.2017, 19 Uhr
Johannes Kerer
Bilder aus dem Universitätsleben

Prof. Dr. Dieter Speck (Freiburg)
Auf Jahr und Tag – Vortragsreihe „Leben im mittelalterlichen Freiburg“

Heidelberg  
Mannheim

So 01.01. | 15 Uhr
Fr 06.01. | 15 Uhr
So 08.01. | 15 Uhr
So 15.01. | 15 Uhr
BAROCK – Nur schöner Schein?

Museum Zeughaus C5
Lernen Sie das barocke Zeitalter jenseits von Puder, Pomp und Dekadenz kennen. Kunst, Wissenschaft, Literatur, Musik, Geschichte, Religion und Alltag verbinden sich zu einem Kaleidoskop der Barockzeit.
Teilnahmegebühr: 3,50 Euro, ermäßigt 2 Euro zzgl. Ausstellungseintritt | begrenzte Teilnehmerzahl | ohne Anmeldung

Sa 07.01. | 14 – 15 Uhr
Kostümführung für Kinder und Jugendliche
Schöner Schein… oder wie war's denn eigentlich wirklich?

Nicht nur Exponate erzählen Geschichten, auch die Bürgersfrau aus dem barocken Mannheim weiß so einiges zu berichten. Beim Rundgang durch die Barock-Ausstellung geht es auf unterhaltsame Weise um Wissenswertes rund um die Epoche, von der viele glauben, es hätte damals nur riesige Schlösser, prachtvolle Feste, gepuderte Perücken oder aufwändige Kleider gegeben.
Treffpunkt: Kasse | für Kinder von 6 bis 12 Jahren | Teilnehmergebühr: 6 Euro | Anmeldung unter 0621-293.3771
Museum Zeughaus C5

So 08.01. | 11.15 Uhr
Kuratorenführung | Dr. Gaëlle Rosendahl
Versunkene Geschichte – MenschenZeit

Geschichten vom Aufbruch der frühen Menschen
Warum fing eines Tages ein menschenähnliches Wesen an, Steinwerkzeuge zu schlagen? Was sind Höhlenmenschen? Sind Neandertaler wirklich ausgestorben? Die Kuratorin lädt Sie ein, sich auf die Spuren unserer Vergangenheit zu begeben und unsere ureigene Geschichte zu entdecken.
Teilnehmergebühr: 3,50 Euro, ermäßigt 2 Euro zzgl. Ausstellungseintritt | begrenzte Teilnehmerzahl | ohne Anmeldung
Museum Weltkulturen D5

Di 10.01. | 14.30 Uhr
Kulturschmaus am Nachmittag | Tanja Vogel M.A. & Kolleginnen
Peter Gowland's Girls*

Besuchen Sie die Fotoausstellung "Peter Gowland's Girls*" im Rahmen der Reihe "Kulturschmaus am Nachmittag" und lassen Sie den Besuch gemütlich bei Kaffee und Kuchen ausklingen.
Eintritt: 5,50 Euro, ermäßigt 4,50 Euro | Anmeldung unter 0621-293.3150
Museum Bassermannhaus C4,9 | ZEPHYR – Raum für Fotografie

Di 10.01. | 20 Uhr
remClub meets BAROCK
Einblicke: Barock – Nur schöner Schein?

Die Kuratoren der Barock-Ausstellung geben bei einer Führung spannende Einblicke in den Facettenreichtum jenseits der Klischees von Puder, Pomp und Dekadenz und gewähren einen einmaligen Blick hinter die Kulissen einer Großausstellung mit der zugrundeliegenden Planung und Durchführung.
Eintritt: 6 Euro, ermäßigt 4 Euro, remClub-Mitglieder frei | ohne Anmeldung
Museum Zeughaus C5

Mi 11.01. | 16 Uhr
Vortragsreihe | Eleonore Kopsch
Ottheinrich, der lutherische Landesherr im Herzogtum Pfalz-Neuburg

Der Wittelsbacher Ottheinrich erfüllt als Herzog von Pfalz-Neuburg die von der Kirche vorgegebenen Pflichten eines frommen Christen. Doch immer mehr neigt er der Reformation zu. Ein Vortrag in der Reihe "Die Kurfürsten Ottheinrich und Friedrich der Fromme – ihre Reformation in der Kurpfalz".
Eintritt: 3 Euro
Museum Weltkulturen D5 | Anna-Reiß-Saal

„Die Kurfürsten Ottheinrich und Friedrich der Fromme - ihre Reformation in der Kurpfalz“
Vortragsreihe von Eleonore Kopsch
Jeweils mittwochs am 11., 25. Januar und am 1., 8. Februar 2017
16 bis 17:30 Uhr
Mannheim, Museum Weltkulturen D5, Anna-Reiß-Saal / Eintritt 3 €

Do 12.01. | 19.30 Uhr
Vortrag | Dr. Klaus Jäger
Scharfblick – Weitblick – Zeitmaschine

400 Jahre Astronomie mit dem Fernrohr
Mit den ersten Fernrohrbeobachtungen und den dadurch neu gewonnenen Erkenntnissen durch Galileo Galilei vor etwa 400 Jahren begann eine völlig neue Ära der Astronomie. Doch wie funktionieren Teleskope von damals und von heute? Welche Entdeckungen revolutionierten unser Bild vom Kosmos? Ein Vortrag im Rahmen der Ausstellung "BAROCK – Nur schöner Schein?".
Eintritt: 5 Euro
Planetarium Mannheim | Kuppelsaal

Fr 13.01. | 20 Uhr
Konzert

Boulanger Trio
Birgit Erz (Violine), Ilona Kindt (Violoncello) und Karla Haltenwanger (Klavier) spielen Werke von Michael Jarell, Johannes Maria Staudt, Elliott Carter und Saariaho. Eine Veranstaltung der Gesellschaft für Neue Musik Mannheim e.V. in Kooperation mit den rem
Eintritt: 25 Euro, ermäßigt 15 Euro
Museum Zeughaus C5 | Florian-Waldeck-Saal

Freitag, 13. Januar 2017, 15.30 Uhr
Dr. Thomas Kosche, Oberkonservator, TECHNOSEUM Mannheim:
Führung durch die Ausstellung: „2 Räder – 200 Jahre“

Im Juni 2017 jährt sich zum 200. Mal die Jungfernfahrt des Karl Freiherr von Drais auf dem von ihm konstruierten Vorläufer des Fahrrads. Seine rund eine Stunde dauernde Ausfahrt markiert nicht nur den Beginn der Entwicklung des Fahrrads, sondern ebenso den Beginn der Automobilität, des Selbstfahrens ohne Zuhilfenahme der Muskelkraft von Reit- oder Zugtieren. Das Jubiläum ist Anlass, in einer Ausstellung die Anfänge, den Verlauf der Geschichte und die mögliche Zukunft eines Verkehrsmittels zu thematisieren, das bis heute weltweit in wesentlich größeren Stückzahlen existiert als das beim Publikum höher bewertete Auto.
TECHNOSEUM Mannheim; Treffpunkt: Museumsfoyer 15.15 Uhr, Eintrittspreis: 8,00 € pro Person. Die Anzahl der Teilnehmer ist auf 25 begrenzt.
Tel. Anmeldung ab dem 11. Januar 2017 unter 0621/4298 – 839 (Buchungsbüro Technoseum).

Sa 14.01. | 16 Uhr
Museum Bassermannhaus C4,9 | ZEPHYR – Raum für Fotografie
Studierende führen Studierende

Peter Gowland's Girls*
Clara Swaboda, Studentin der Europäischen Kunstgeschichte an der Universität Heidelberg, konzipiert eine Führung für andere Studierende durch die Ausstellung "Peter Gowland's Girls*".
Eintritt: 3 Euro | nur für Studierende

So 15.01. | 11 – 12.30 Uhr
Planetarium Mannheim | Kuppelsaal
Barock-Workshop
SkyLab

Seit jeher sind die Menschen vom Sternenhimmel fasziniert. Auch im Barock war die Astronomie eine blühende Wissenschaft. Im Planetarium erfahren die jungen Besucher, wie man Sternenkarten richtig liest und schauen selbst in den Sternenhimmel. Dabei machen sie sich auf die Suche nach Sternenbildern und Planeten. Das Planetarium wird zum Himmelslabor "SkyLab" und sie reisen zurück in die Zeit des Barock.
für Kinder von 10 bis 12 Jahren | Teilnehmergebühr: 4,50 Euro | Anmeldung unter 0621-293.3771

So 15.01. | 17 Uhr
Museum Zeughaus C5 | Florian-Waldeck-Saal
Konzert
Affetuoso – Barockes Gipfeltreffen
Der Konzertabend vereint herausragende Meisterwerke des Barock, deren ausdrucksstarke Kompositionen noch heute ein Garant für unvergessliche Musikmomente sind. Die bereits mehrfach ausgezeichnete Geigerin Liv Migdal zählt zu den angesagtesten Nachwuchsstars der klassischen Musikszene. Sie und das Kurpfälzische Kammerorchester unter der Leitung von Konzertmeister Friedemann Breuninger spielen Werke von Georg Friedrich Händel, Francesco Geminiani und Antonio Vivaldi.
Eine Veranstaltung der rem in Kooperation mit dem Kurpfälzischen Kammerorchester (www.kko.de).
VVK: 15 Euro, AK: 20 Euro | Studierende erhalten gegen Vorlage des Studentenausweises 15 Minuten vor Beginn der Veranstaltung Tickets für 5 Euro

Mi 18.01. | 20 Uhr
Museum Zeughaus C5 | Florian-Waldeck-Saal
Kammermusik in den rem 2016/2017, 4. Abend
Mignon und Rosamunde
Eine Veranstaltung der Gesellschaft für Neue Musik Mannheim e.V. in Kooperation mit den rem.
Eintritt: 25 Euro, ermäßigt 20 und 10 Euro

Do 19.01. | 19 Uhr
Museum Zeughaus C5 | Florian-Waldeck-Saal
Vortrag des MAV | Prof. Dr. Sven Externbrink
Ezechiel Spanheim. Ein barockes Leben zwischen Genf, Leiden, Heidelberg, Paris und London
Ezechiel Spanheim (1629-1710) ist der Sohn eines aus Heidelberg geflüchteten Vaters und einer französischen Mutter, die sich ebenfalls als Glaubensflüchtling in Genf niedergelassen hat. Er verkörpert exemplarisch einen Typus des 17. Jahrhunderts: den Gelehrten-Diplomaten. Seine erstaunliche Karriere führt ihn u.a. als brandenburgischen Gesandten für ein Jahrzehnt an den Hof Ludwigs XIV. und schließlich an den Hof Wilhelms III. und Queen Annes. Als einer der bekanntesten Gelehrten seiner Zeit ist er "befreundet" mit Sophie von Hannover und Liselotte von der Pfalz, er korrespondiert mit Leibniz und anderen Geistesgrößen der Epoche.
Eintritt frei

Fr 20.01. | 19.30 Uhr
Museum Zeughaus C5 | Florian-Waldeck-Saal
Konzert und Lesung
Beethoven-Violinsonaten II
Der Pianist Kai Adomeit und die 1. Konzertmeisterin des NTM-Orchesters, Olga Pogorelova, interpretieren an diesem Abend Beethovens Sonaten op. 12 Nr. 3 Es-Dur und op. 96 G-Dur.
Eintritt: 15 Euro, ermäßigt 10 und 5 Euro

Do 19. Januar 2017
Museum Zeughaus C5 / Florian-Waldeck-Saal / 19 Uhr
Prof. Dr. Sven Externbrink, Ruprecht-Karls-Universität, Heidelberg
Ezechiel Spanheim. Ein barockes Leben zwischen Genf, Leiden, Heidelberg, Paris und London
Ezechiel Spanheim (1629 - 1710) verkörpert exemplarisch einen Typus des 17. Jahrhunderts: den Gelehrten-Diplomaten. Als Sohn eines aus Heidelberg geflüchteten Vaters und einer französischen Mutter, die sich ebenfalls als Glaubensflüchtling in Genf niedergelassen hat, macht er eine erstaunliche Karriere, die ihn über Genf und Heidelberg als brandenburgischen Gesandten für ein Jahrzehnt an den Hof Ludwigs XIV. und schließlich an den Hof Wilhelms III. und Queen Annes führt. Zugleich einer der bekanntesten Gelehrten seiner Zeit, ist er „befreundet“ mit Sophie von Hannover und Liselotte von der Pfalz und korrespondiert mit Leibniz sowie anderen Geistesgrößen der Epoche. Im Vortrag wird der Vita Spanheims nachgespürt und es soll das „barocke“ seines Werdegangs herausgestellt werden.
Mannheimer Altertumsverein

 

Karlsruhe

1.1.2017, 15.30 Uhr
Dipl.-Theol. Tobias Licht, Karlsruhe (kath.)
„ Die Schönste von allen..."
Maria als Mutter Gottes in der Wahrnehmung der Kunst
Seit der Kalenderreform des sei. Papstes Paul VI. von 1969 ist das Hochfest der Gottesmutter Maria wieder an seinen ursprünglichen Ort im Kirchenjahr, den Neujahrstag und Oktavtag von Weihnachten, zurückverlegt. Damit ist ein deutlicher, doppelter Akzent gesetzt: Gedenken und Feier Marias sind ganz zurückgebunden in das weihnachtliche Geschehen der Menschwerdung Gottes. Zugleich ist der Gottesmutter das neue Jahr anvertraut. In der Kunstgeschichte ist wohl niemand so häufig dargestellt worden wie Maria. An verschiedenen Marienbildern der Staatlichen Kunsthalle Karlsruhe soll deutlich werden, wie die heilsgeschichtliche Rolle Marias in Werken der Kunst ausgedrückt wird. So erschließt sich zugleich der Grund für die innige Marienfrömmigkeit, die sich durch die ganze Geschichte des Christentums zieht und auch vom Reformator Martin Luther geteilt wird.
Staatliche Kunsthalle Karlsruhe, Hauptgebäude

20.1.2017, 16 Uhr
Ramses - Göttlicher Herrscher am Nil

Dr. Silvia Becker-Spörl, Rheinstetten Lars Petersen M.A., Karlsruhe
Welcher Politiker kann für sich schon beanspruchen, dass noch über 3.000 Jahre nach seinem Tod eine große Ausstellung an ihn erinnert? Dem ägyptischen Pharao Ramses II. (1304-1213 v. Chr.) wird im Badischen Landesmuseum Karlsruhe diese Ehre zuteil. Ramses II. nimmt aber nicht nur in der ägyptischen Geschichte eine Sonderstellung ein. Er ist auch die Negativ-Folie für eine der wichtigsten Erfahrungen der biblischen Heilsgeschichte, die für Juden und Christen bis heute zentral ist: den Auszug (Exodus) des Volkes Israel aus Ägypten, wie er im Buch Exodus (2. Buch des Mose) des Alten Testaments der Bibel geschildert wird. Für Israel ist der Auszug aus dem Sklavenhaus Ägypten die große Befreiungserfahrung überhaupt, dem Pharao, der den Exodus verhindern wollte, brachte er nach biblischer Darstellung eine bittere Niederlage ein. In dem Triumphlied des Mose heißt es: "Der Herr ist ein Krieger, / Jahwe ist sein Name. / Pharaos Wagen und seine Streitmacht / warf er ins Meer. / Seine besten Kämpfer versanken im Schilfmeer." (Ex 15, 3-4).
Die Veranstaltung fragt im Zusammenhang der großen Ramses-Ausstellung nach dem historischen Kern der Exodus-Überlieferung und ihrer welthistorisch bedeutenden Wirkungsgeschichte.
Badisches Landesmuseum, Schloss, Gartensaal
Eintritt: 12,- € (erm. 9,- €, Schüler 3,- €)
Bildungszentrum Karlsruhe


Konstanz

Öffentliche Themen-Führungen im Rosgartenmuseum
Termine:
Donnerstag, 05. Januar um 16 Uhr "Geschichte, Kunst und Kultur des Rosgartenmuseums"
Donnerstag, 12. Januar am 16 Uhr "Reformation in Konstanz"
Sonntag, 15. Januar um 14 Uhr "Mode im Mittelalter"
Donnerstag, 19. Januar um 16 Uhr "Klösterliches Leben in der mittelalterlichen Stadt"
Donnerstag, 26. Januar um 16 Uhr "Konstanz, Richental und das Konzil"
Sonntag, 29. Januar um 14 Uhr "Leinersaal"

Museenioren
Ein unterhaltsamer Nachmittag für die Generation 60+ im Rosgartenmuseum
Im Preis von 10 € pro Person sind die Führung sowie 1 Heißgetränk (z.B. Kaffee, Tee, Cappuccino oder Schokolade) und 1 Stück Kuchen in unserem gemütlichen Museumscafé inbegriffen.
Das Programm ist für Rollstuhlfahrer geeignet (bitte bei der Anmeldung angeben).
Thema: "Leben in der mittelalterlichen Stadt"
Termin: Dienstag, 17. Januar um 15 Uhr
Anmeldung erforderlich: Ines.Stadie@konstanz.de oder +49 (0)7531 / 900-914

Familienführung im Rosgartenmuseum
In der Führung "Konstanz, Richental und das Konzil" werden Kinder ab 5 Jahren und deren Eltern mit der Historikerin Daniela Schilhab einen mittelalterlichen Comic anschauen, herausfinden wer eigentlich dieser Ulrich Richental war, erfahren wie viele Leute während des Konzils in einem Bett geschlafen haben und warum plötzlich Frösche auf dem Fischmarkt verkauft wurden.
Sonntag, 22. Januar um 15.30 Uhr
Treffpunkt Kasse Rosgartenmuseum
7 € Familienkarte

Bad Mergentheim

 

Schlösser & Gärten


Lörrach

 

andere

Narrentreffen. Die Fastnachtsfiguren von Ingeborg Jaag; 6.1. - 5.3.2017
Parallel zum großen Zähringer Narrentreffen 2017 organisieren die Figuren von Ingeborg Jaag in der Ausstellung ihr eigenes Narrentreffen im Maßstab 1 :3.
Franziskanermuseum, Rietgasse 2, 78050 Villingen-Schwenningen

Montag, 16. Januar 2017, 19.30 Uhr Reformation als allmählicher Wandel PD Dr. Frank Kleinehagenbrock, Würzburg
Staatsarchiv Wertheim, Bronnbach
Mittwoch, 22. Februar 2017,19.30 Uhr Reformationsprozesse in Südwestdeutschland und Franken Prof. Dr. Franz Brendle, Tübingen
Staatsarchiv Wertheim, Bronnbach
Montag, 8. Mai 2017, 19.30 Uhr Die Reformation in Wertheim Dr. Robert Meier, Würzburg
Staatsarchiv Wertheim, Bronnbach
Montag, 3. Juli 2017,19.30 Uhr Evangelischer Kirchenbau?
Dr. Jörg Paczkowski, Wertheim
Staatsarchiv Wertheim, Bronnbach
Mittwoch, 4. Oktober 2017,19.30 Uhr Themenabend zur ersten Wertheimer Kirchenordnung PD Dr. Frank Kleinehagenbrock, Würzburg Veranstaltungsort: Remlingen, Pfarrscheune
Staatsarchiv Wertheim, Bronnbach
Workshop
Samstag, 1. April 2017, 10.00 bis 16.00 Uhr Reformation in Wertheim PD Dr. Frank Kleinehagenbrock,
Dr. Monika Schaupp
Staatsarchiv Wertheim, Bronnbach

 

Februar 2017
Freiburg Montag, 06.02.2017, 19 Uhr
Audimax des KG II
Hans Baldung Grien
Künstler für das Münster
Stephanie Zumbrink M. A. (Freiburg)
Auf Jahr und Tag – Vortragsreihe „Leben im mittelalterlichen Freiburg“

Montag, 20.02.2017, 19 Uhr
Audimax des KG II
Ulrich Zasius
Humanisten und Rechtsgelehrte
Dr. Hans Schadek (Freiburg)
Auf Jahr und Tag – Vortragsreihe „Leben im mittelalterlichen Freiburg“

Heidelberg

 

Mannheim

Do 16. Februar 2017
Museum Zeughaus C5 / Florian-Waldeck-Saal / 19 Uhr
Prof. Dr. Hermann Wiegand, Mannheimer Altertumsverein von 1859 - Ruprecht-Karls-Universität, Heidelberg
Ein Handschriftenfund zur Geschichte Mannheims und der Kurpfalz von 1670
1907 konnte der Mannheimer Altertumsverein auf einer Heidelberger Auktion eine kostbare Handschrift mit dem Titel „Deliciae Palatinae“ („Köstlichkeiten der Kurpfalz“) erwerben. Sie stammt von dem niederländischen Autor Robert Keuchenius (1636 - 1673). In ihr finden sich Gedichte und Prosatexte auf Bauwerke und Persönlichkeiten der Kurpfälzer Geschichte aus der Zeit Kurfürst Karl Ludwigs.
Die um 1670 verfasste Handschrift ist eine einzigartige Quelle zur Geschichte der Kurpfalz, insbesondere Heidelbergs und Mannheims. Sie betrifft die Zeit wenige Jahre vor dem pfälzischen Erbfolgekrieg, aus der nur noch ganz wenige Bauwerke und schriftliche Quellen erhalten sind. Der Vortrag wird den reichen Inhalt dieses Zeugnisses aus der Barockzeit der Kurpfalz in Wort und Bild erstmals erschließen und vorstellen.
Mannheimer Altertumsverein

22.02.2017
Führung durch das Mannheimer Schloss von Dr. Rosmarie Günther (Mannheim), Treffpunkt vor der Schlosskirche um 16:00 Uhr.
Förderverein des Historischen Instituts (fhi) und Verein zur Förderung des Historischen Instituts und der Antikensaalgalerie an der Universität Mannheim e.V.

Karlsruhe Freitag, 10.2.2017, 19 Uhr
Nach dem Sieg der Revolution. Baden 1849 - 1855. Ein alternativgeschichtlicher Versuch
Generallandesarchiv, Vortragssaal
Arbeitsgemeinschaft f. gesch. Landeskunde am Oberrhein
Konstanz

 

Bad Mergentheim  
Schlösser & Gärten


Lörrach

 

andere

Narrentreffen. Die Fastnachtsfiguren von Ingeborg Jaag; 6.1. - 5.3.2017
Parallel zum großen Zähringer Narrentreffen 2017 organisieren die Figuren von Ingeborg Jaag in der Ausstellung ihr eigenes Narrentreffen im Maßstab 1 :3.
Franziskanermuseum, Rietgasse 2, 78050 Villingen-Schwenningen

Mittwoch, 22. Februar 2017,19.30 Uhr Reformationsprozesse in Südwestdeutschland und Franken Prof. Dr. Franz Brendle, Tübingen
Staatsarchiv Wertheim, Bronnbach

März
Freiburg

Montag, 06.03.2017, 19 Uhr
Audimax des KG II
Else Baderin
Frauen im Gesundheits- und Fürsorgewesen
Dr. Hans-Peter Widmann (Freiburg)
Auf Jahr und Tag – Vortragsreihe „Leben im mittelalterlichen Freiburg“

Montag, 20.03.2017, 19 Uhr
Audimax des KG II
Joß Fritz und Else Schmid
Widerstand gegen die Obrigkeit
Prof. Dr. Dr. h.c. Horst Buszello (Freiburg)
Auf Jahr und Tag – Vortragsreihe „Leben im mittelalterlichen Freiburg“

Heidelberg

 

Mannheim

1.3.2017
Themenführung durch das Mannheimer Universitätsarchiv: »Frauen als Dozentinnen und Studierende zur Zeit der Handels- und Wirtschaftshochschule Mannheim« von Dr. Sandra Eichfelder (Mannheim) in E7, 16-21 um 17:30 Uhr.
Förderverein des Historischen Instituts (fhi) und Verein zur Förderung des Historischen Instituts und der Antikensaalgalerie an der Universität Mannheim e.V.

8.3.2017
Einführung in die Archivnutzung von Dr. Sandra Eichfelder (Mannheim) in E7, 16-21 um 17:30 Uhr.
Förderverein des Historischen Instituts (fhi) und Verein zur Förderung des Historischen Instituts und der Antikensaalgalerie an der Universität Mannheim e.V.

Do 9. März 2017
Museum Weltkulturen D5 / Anna-Reiß-Saal / 19 Uhr
PD Dr. Dieter Quast, Römisch-Germanisches Zentralmuseum - Leibniz-Forschungsinstitut für Archäologie, Mainz
Codes der Macht. Der fränkische König Chlodwig und die Bestattung seines Vaters Childerich
Bei den bisherigen Untersuchungen zum Grab des fränkischen Königs Childerich I. (481/82) galt das Hauptaugenmerk dem bestatteten König und seiner Rolle in der Provinz Belgica in der zweiten Hälfte des 5. Jahrhunderts.
Im Vortrag steht hingegen sein Sohn Chlodwig im Mittelpunkt, der als ca. 16-jähriger die Bestattung inszenierte und als Bühne nutzte.
Er sprach ganz unterschiedliche Gruppen mit seinen Handlungen an bzw. erfüllte deren Erwartungen. Die Bestattung diente als Demonstration seines Herrschaftsantritts.
Mannheimer Altertumsverein

Karlsruhe Freitag, 10.3.2017, 19 h
Alexandra von Berckholtz. Eine badische Malerin und Mäzenin im 19. Jahrhundert.
Badische Landesbibliothek
Arbeitsgemeinschaft f. gesch. Landeskunde am Oberrhein
Konstanz  
Bad Mergentheim  
Schlösser & Gärten


Lörrach

 

andere

Narrentreffen. Die Fastnachtsfiguren von Ingeborg Jaag; 6.1. - 5.3.2017
Parallel zum großen Zähringer Narrentreffen 2017 organisieren die Figuren von Ingeborg Jaag in der Ausstellung ihr eigenes Narrentreffen im Maßstab 1 :3.
Franziskanermuseum, Rietgasse 2, 78050 Villingen-Schwenningen

Ausstellung: "RE – VISION 817: ein Kunstprojekt des Kunstvereins Villingen-Schwenningen e.V. in Kooperation mit dem Franziskanermuseum". 26.3. – 21.5.2017
Zum Jubiläum der Ersterwähnung von Schwenningen, Tannheim und Villingen vor 1200 Jahren reflektieren 21 Kunstschaffende die dokumentenarme Zeit um 800 und füllen sie künstlerisch.
Franziskanermuseum, Rietgasse 2, 78050 Villingen-Schwenningen, museen.villingen-schwenningen.de, Di-Sa 13-17 Uhr, So + Feiertag 11-17 Uhr

April
Freiburg

 

Heidelberg

 

Mannheim

5.4.2017
Abendvortrag »Frauen in der RAF« von Dr. Wolfgang Kraushaar (Hamburger Institut für Sozialforschung) im Elfriede Höhn-Hörsaal (EW 151) um 17:15 Uhr.
Förderverein des Historischen Instituts (fhi) und Verein zur Förderung des Historischen Instituts
und der Antikensaalgalerie an der Universität Mannheim e.V.

Do 6. April 2017
Museum Zeughaus C5 / Florian-Waldeck-Saal / 19 Uhr
Der Mannheimer Sozialdemokrat Gustav Adolf Lehmann
Prof. Dr. Wilhelm Kreutz, Mannheimer Altertumsverein von 1859 - Universität Mannheim
Im Mittelpunkt des Vortrags steht der von 1899 bis 1920 als Buchhalter und Akquisiteur der „Volksstimme“, der SPD-Zeitung Mannheims, tätige Gustav Adolf Lehmann (1855 - 1926). In den deutschen Südwesten war der in der Mark Brandenburg als Sohn eines Landwirts geborene gelernte Tischler über Düsseldorf und Dortmund gelangt. Dort hatte er ab 1882 Erfahrungen in der Parteiorganisation und dem Pressewesen der SPD gesammelt. Von 1905 bis 1919 gehörte er dem Mannheimer Bürgerausschuss, von 1903 bis 1909 dem badischen Landtag und von 1907 bis 1912 dem deutschen Reichstag an. Dass er dieses Mandat nicht in einem badischen, sondern im Wahlkreis Wiesbaden errang, unterstreicht seine konfliktreiche Stellung als Parteilinker und innerparteilicher Kritiker der „sozial-liberalen“ Großblockpolitik Ludwig Franks. Nach der Spaltung der Partei schloss er sich jedoch nicht der linken USPD an.
Mannheimer Altertumsverein

26.4.2017
Abendvortrag »Die Frauenfriedensbewegung in der Bundesrepublik in den 1970er und 1980er Jahren« von Anne Bieschke M.A. (Mannheim) im Elfriede Höhn-Hörsaal (EW 151) um 17:15 Uhr.
Förderverein des Historischen Instituts (fhi) und Verein zur Förderung des Historischen Instituts und der Antikensaalgalerie an der Universität Mannheim e.V.

Karlsruhe

 

Konstanz

 

Bad Mergentheim

 

Schlösser & Gärten  
Lörrach

 

andere

Workshop
Samstag, 1. April 2017, 10.00 bis 16.00 Uhr Reformation in Wertheim PD Dr. Frank Kleinehagenbrock,
Dr. Monika Schaupp
Staatsarchiv Wertheim, Bronnbach

 

3.5.2017
Abendvortrag »“Den Stachel stößt Du in ein unerlaubtes Loch!“ Geschwisterliebe bei den Ptolemäern« von Lukas Kainz (Mannheim) im Elfriede Höhn-Hörsaal (EW 151) um 17:15 Uhr.
Förderverein des Historischen Instituts (fhi) und Verein zur Förderung des Historischen Instituts und der Antikensaalgalerie an der Universität Mannheim e.V.

31.5.2017 Führung durch die Ausstellung in den Reiss-Engelhorn-Museen »Die Päpste und die Einheit der Lateinischen Welt«, Treffpunkt vor dem Eingang zum Museum Zeughaus um 14:45 Uhr. Unkostenbei-trag für Nicht-Mitglieder (10,50 Euro), Mitglieder (8,00 Euro), Stu-dierende (3,00 Euro). Anmeldung bis spätestens Freitag, 26. Mai über unsere E-Mail oder dem Postweg.
Förderverein des Historischen Instituts (fhi) und Verein zur Förderung des Historischen Instituts und der Antikensaalgalerie an der Universität Mannheim e.V.

Montag, 8. Mai 2017, 19.30 Uhr Die Reformation in Wertheim Dr. Robert Meier, Würzburg
Staatsarchiv Wertheim, Bronnbach

Do 11. Mai 2017
Museum Zeughaus C5 / Florian-Waldeck-Saal / 19 Uhr
Oberbürgermeister Dr. Fritz Cahn-Garnier. Mannheims vergessenes Stadtoberhaupt des Wiederaufbaus
Dr. Sebastian Parzer, Obrigheim/Baden
Bei der ersten Direktwahl des Mannheimer Oberbürgermeisters nach dem Zweiten Weltkrieg im Februar 1948 konnte sich der Jurist Dr. Fritz Cahn-Garnier (1889 - 1949) gegen den von den Amerikanern eingesetzten Amtsinhaber Josef Braun durchsetzen. Doch nur etwas mehr als ein Jahr war es dem rassisch Verfolgten der NS-Diktatur vergönnt, die Geschicke der Stadt zu lenken. Im Juni 1949 erlag er einem Herzinfarkt.
In dieser kurzen Zeit hat Cahn-Garnier entscheidende erste Schritte zum Wiederaufbau Mannheims unternommen. Neben der Wiederherstellung der Infrastruktur und der Schaffung von Wohnraum setzte er sich besonders für einen Neuanfang im kulturellen Bereich ein
Mannheimer Altertumsverein

7.6.2017
Abendvortrag »Römische Kaiserfrauen« von Dr. Rosmarie Günther (Mannheim) im Elfriede Höhn-Hörsaal (EW 151) um 17:15 Uhr.
Förderverein des Historischen Instituts (fhi) und Verein zur Förderung des Historischen Instituts und der Antikensaalgalerie an der Universität Mannheim e.V.

Montag, 3. Juli 2017,19.30 Uhr Evangelischer Kirchenbau?
Dr. Jörg Paczkowski, Wertheim
Staatsarchiv Wertheim, Bronnbach

Mittwoch, 4. Oktober 2017,19.30 Uhr Themenabend zur ersten Wertheimer Kirchenordnung PD Dr. Frank Kleinehagenbrock, Würzburg
Staatsarchiv Wertheim, Bronnbach
Veranstaltungsort: Remlingen, Pfarrscheune


Informationen und Anmeldung bei den Veranstaltern

 

 
Startseite | Service | Aktuelles | ZUM
Texte der Veranstalter, ohne Gewähr © Badische Heimat/Landeskunde online 2016