Nachrichten und Notizen aus dem Kulturebe
 
 

In Landeskunde online:

   Nachrichten Landeskunde Kulturerbe Baden-Württemberg Museen Museum Heidelberg Mannheim Karlsruhe Freiburg Schlösser Gärten Denkmalschutz Badische Heimat
 

Einkaufen bei Landeskudne online

22.1.14

Schluchtensteig Schwarzwald erneut zertifiziert

(lkwt) Auf der Stuttgarter Messe Caravan Motor Touristik CMT wurde der Schluchtensteig am vergangenen Wochenende erneut als einer der besten Wanderwege Deutschlands mit dem bundeseinheitlichen Gütesiegel „Qualitätswanderweg Wanderbares Deutschland" ausgezeichnet. Das Wanderprojekt des Landkreises Waldshut, der Schluchtensteig Schwarzwald, war 2008 der erste Fernwanderweg ausschließlich im Naturpark Südschwarzwald, der mit diesem Zertifikat ausgezeichnet worden ist und jetzt weiterhin damit werben darf. Projektleiter Klaus Nieke vom Landratsamt Waldshut nahm die begehrte Auszeichnung des Deutschen Wanderverbands auf der größten deutschen Tourismusmesse CMT in Stuttgart entgegen.

Bild: Schluchtensteig Schwarzwald, In der Haslachklamm bei Lenzkirch. © Schluchtensteig SchwarzwaldNach sechs erfolgreichen Jahren, in denen der Schluchtensteig zu den bekanntesten Fernwanderwegen Deutschlands aufgestiegen ist und inzwischen auch den Top Trails of Germany angehört, war man sich bei den Partnern des Schluchtensteigs, den 17 Projektgemeinden und dem Landkreis Waldshut einig, dass man sich erneut um das bundeseinheitliche Zertifikat „Wanderweg Wanderbares Deutschland" des Deutschen Wanderverbandes bemühen will. Das Gütesiegel ist jeweils drei Jahre gültig. Dabei wird die komplette Route eines Wanderwegs von ausgebildeten Bestandserfassern in 50 Meter Abschnitten nach entsprechenden Kriterien wie Beschilderung, Wegeformat, Wanderinfrastruktur, Abwechslung im Landschaftsbild, Erlebniswert und vielen weiteren Merkmalen überprüft und erfasst. Die Auswertung dieser umfangreichen Erhebung, die im Sommer 2012 durch den Schwarzwaldverein erstellt wurde, diente dem Deutschen Wanderverband als Grundlage für die Auswahl der zu prüfenden Teilstrecken, die insgesamt 30 Prozent der gesamten Route umfassten. Noch rechtzeitig im Herbst des vergangenen Jahres wurde dann ein Drittel der insgesamt 119 Kilometer langen Wanderroute geprüft. Diese Testwanderungen wurden bei Stühlingen, Lenzkirch und zwischen Schluchsee-Bildstein und Dachsberg nach den strengen bundeseinheitlichen Kriterien für Qualitätswanderwege durch Prüfer des Deutschen Wanderverbands durchgeführt. Hierbei hat der Schluchtensteig nach Angaben des Landratsamts Waldshut erneut überdurchschnittlich gute Ergebnisse erzielt. Am vergangenen Wochenende konnte der Projektleiter des Schluchtensteigs, Klaus Nieke vom Landratsamt Waldshut, stellvertretend für alle Projektbeteiligten des Fernwanderwegs die Urkunde für das Gütesiegel vom Präsidenten des Deutschen Wanderverbands, Dr. Hans-Ulrich Rauchfuß, auf der Stuttgarter Tourismusmesse CMT entgegennehmen.

Landrat Tilman Bollacher ist froh darüber, dass der Landkreis Waldshut vor sieben Jahren mit dem ehrgeizigen Wanderprojekt den richtigen Weg eingeschlagen hat, um sich als Region innerhalb des Schwarzwalds mit einem hochwertigen Wanderprodukt wie dem Schluchtensteig zu profilieren. „Wir haben die Schwarzwald Tourismus GmbH, die Gemeinden, den Schwarzwaldverein und den Naturpark Südschwarzwald bereits bei der Planung und Produktgestaltung des Schluchtensteigs mit ins Boot geholt. Während der Landkreis Waldshut die Projektleitung und Koordination des Projekts übernommen hat, an dem auch sechs Gemeinden außerhalb des Landkreises Waldshut beteiligt sind, ist die Schwarzwald Tourismus GmbH in Freiburg zentral für den Vertrieb der Prospekte und Informationen und für die Buchung der Wander-Pauschale zuständig", freut sich Landrat Bollacher. Man sei sich als Landkreis mit den beteiligten Gemeinden und den weiteren Projektpartnern einig, dass der Schluchtensteig nur durch ständige Qualitätsverbesserung und hochwertige Standards auch weiterhin Erfolg haben wird. Aus diesem Grund wird die Stadt Wehr dieses Jahr eine Start- und Zielsituation für den Weg bauen, welche viele Wanderer bisher noch am Weg vermissen. Im vergangenen Jahr hat der Landkreis Waldshut ein standardisiertes Wegemanagement am Schluchtensteig eingeführt, das besonders bei notwendigen Umleitungen bei Forst- und Wegearbeiten eine durchgehende Informationskette für alle Beteiligten beinhaltet und dem Wanderer eine hohe Planungssicherheit bietet. Umfangreiche Marketingaktivitäten wie eine detaillierte Schluchtensteig-Webseite und ein Facebook-Eintrag, eine Wanderkarte und diverse Tourenführer, Reiseberichte in Zeitungen, im Radio und im Fernsehen, Postkarten vom Schluchtensteig und der jährlich neu von der Südbadenbus aufgelegte Fahrplanprospekt für den Schluchtensteig gehören zum nachhaltigen Konzept des Schluchtensteigs, das über den Landkreis Waldshut koordiniert und mit den beteiligten Gemeinden finanziert wird.

„Faszinierende Natur, tolle Unterkünfte, leckeres Essen, nette Leute - 119 km, die man am liebsten gleich noch mal laufen möchte", so eine begeisterte Facebook-Nutzerin.

Die Wanderpauschalen des Schluchtensteigs gehören zu den meist gebuchten Angeboten des Schwarzwalds, berichtet Projektleiter Klaus Nieke. Am großen Schwarzwaldmessestand auf der noch bis zum Wochenende geöffneten Stuttgarter Messe CMT Caravan-Motor-Touristik wird auch für den Schluchtensteig kräftig geworben. Die Schwarzwald Tourismus GmbH offeriert den Messekunden eine Pauschale „Wandern ohne Gepäck auf dem Schluchtensteig" mit wahlweise sechs oder sieben Übernachtungen und Gepäcktransport.
Informationen zum Schluchtensteig: www.schluchtensteig.de

Bild: Schluchtensteig Schwarzwald, In der Haslachklamm bei Lenzkirch. © Schluchtensteig Schwarzwald


Quer durch den Naturpark Südschwarzwald verläuft der Fernwanderweg Schluchtensteig Schwarzwald. Startpunkt ist Stühlingen unweit der Schweizer Grenze. Hier im unteren Verlauf der Wutach ist das Tal lieblich und weit. Flussaufwärts wird der Wanderpfad in den Wutachflühen aber immer schmaler und ausgesetzter und erreicht dann Blumberg mit den Schleifenbachwasserfällen. Durch die wildromantische Wutachschlucht führt der Steig weiter durch Felsgalerien und an Wasserfällen vorbei bis nach Lenzkirch, von dort über den höchsten Aussichtspunkt der Route am Bildstein (1.134 m) mit fantastischem Blick über den Schluchsee und weiter durch die Windbergschlucht nach St. Blasien mit dem imposanten Schwarzwald-Dom. Die aussichtsreichen Höhen des Hotzenwaldes bei Dachsberg und Ibach bilden einen interessanten Kontrast zu den Abschnitten der großen Schluchten, bevor bei Todtmoos der Abstieg zur Wehraschlucht beginnt. Wehr ist das Ziel des 119 Kilometer langen Schluchtensteigs. Der Schluchtensteig wurde nach den strengen, bundeseinheitlichen Kriterien für Qualitätswanderwege "Wanderbares Deutschland" angelegt und bereits zum dritten Mal zertifiziert.

 
Startseite | Service | Aktuelles | ZUM
Texte der Veranstalter, ohne Gewähr © Landeskunde online 2014