Barock in Oberschwaben

  

Die Oberschwäbische Barockstraße

Mit rund rund 100 barocken Bauwerken in Deutschland, Österreich und der Schweiz ist das Gebiet zwischen Bodensee und Donau eins der am intensivsten von der barocken Kultur des Zeitalters der Gegenreformation durchdrungenen in Mitteleuropa.

Warum hier?
Nach den Zerstörungen des 30jährigen Krieges einerseits, der Festigung der katholischen Position im Land andererseits war das ausgehende 17. und vor allem das 18. Jahrhundert die Zeit, in der der Katholizismus alle Register zog, seine Macht und sein Prestige augenfällig zu betonen. Die Klöster zeigten ihren Wohlstand, die Pfarrherren ließen neuen barocke Kirchen in den Dörfern errichten.

Das Ergebnis ist eine einzigartige Kunstlandschaft mit Werken einheimischer und fremder Künstler von höchstem Rang.

 

Bild: Ehem. Klosterkirche Zwiefalten

Teilstrecken:

Riedlingen - Zwiefalten - Obermarchtal

weiter:

Übersicht
Einführung
Jakobsweg

siehe auch:

Oberschwaben-Literatur im Shop

zurück:

Startseite | Schwaben | Register | Impressum | zur ZUM | © Landeskunde online 2007