Erzabtei Beuron

  Erzabtei Beuron

Die Erzabtei St. Martin wurde 1863 an der Stelle des 1802 aufgehobenen Augustinerklosters Beuron von den Brüdern Maurus und Placidus Wolter als Benediktiner-Kloster neu gegründet und 1868 zur Abtei erhoben.

Während des Kulturkampfs, in dem die Mönche von 1875 bis 1887 Beuron verlassen mussten, entstand die Beuroner Kongregation, ein Zusammenschluss der verschiedenen von Beuron aus begründeten Klöster.

Um das barocke Kirchengebäude legen sich die Klosterbauten des späten 17. und frühen 18. Jahrhunderts, die im 19. und 20. Jahrundert beträchtlich erweitert wurden.

 

im Detail:

Kirchengebäude
Beuroner Kunstschule

weiter:

siehe auch:

zurück:

Startseite | Klöster | Register | Impressum | zur ZUM | © Badische Heimat/Landeskunde online 2007