Schloss Favorite | Schloss Bruchsal | Informationen

Schloss Rastatt

Samstag, 3. Feb. 14.00 Uhr
„Komm mit Aschenputtel auf den Maskenball“
Für Kinder ab 6 Jahren
Zuerst wird gebastelt: Masken, raffiniert verziert und geschmückt mit Federn und Edelsteinen. Wie zu Zeiten der barocken Feste hält man sich diese Masken an einem Stöckchen vors Gesicht! Dann schlüpfen alle in historische Kostüme und lernen, wie man in den strahlenden Festsälen der Schlösser zu Barockmusik richtig tanzt.
Preis Ferienspaß pro Kind: 6,00 €

Sonntag, 4. Februar 14.30 Uhr
Klatsch und Tratsch im Schloss. Mit einer Hofdame oder einem Kammerherrn durchs 18. Jahrhundert
Referent: Barbara Beuttler-Falk, Kurt Falk, Sieglinde Axtmann, Alexandra Jäckel, Dr. Birgit Maul, Paul-Ludwig Schnorr, Stephanie Heck oder Sylvia Scheunemann
Ehrenwerte Damen oder Herren aus dem Hofstaat der Markgräfin Sibylla Augusta berichten über Ereignisse und Geheimnisse am badischen Hof. Die junge Prinzessin von Sachsen-Lauenburg, gerade mal 15 Jahre alt, heiratet den siegreichen „Türkenlouis“. Was geschah hinter den Kulissen? Wer der ganzen Wahrheit auf die Spur kommen will, muss sich dieser Führung durch die Barockresidenz anschließen.
12,00 €, Ermäßigte 6,00 €

Sonntag, 18. Februar 14.30 Uhr – Diesmal als „Kehraus“ nach Fasnacht!
Die Babett und die Judith - Mit zwei Putzfrauen durch das Schloss
Sie kennen alle Winkel im Schloss: die Putzfrauen Babett und Judith. Ziemlich urlaubsreif sind sie und suchen eine Vertretung - da kommen ihnen die Leute am Schlosstor gerade recht. Babett und Judith nehmen sie mit und zeigen ihnen die markgräflichen Räume der Residenz. Eine saubere Schlossführung – und eine ganz besondere Art, das Schloss zu erleben!
Dialogführung: Erwachsene 15,00 €, Ermäßigte 7,50 €

Sonntag, 25. Februar 11.00 Uhr
Das Leben Jesu in Rastatt: Sibylla Augusta und ihre heiligen Stätten
In Rastatt hatte sich Sibylla Augusta zahlreiche Heilige Stätten aus dem Leben Jesu nachgebaut: Die Schmerzhafte-Muttergottes-Kapelle und die Heilige Stiege, das Grab Christi in der Schlosskirche, Maria Einsiedeln und die heute verschwundene Loretokapelle. Welche Idee steckte hinter solchen „Kopien“? Nach welchen Vorbildern waren sie gestaltet und wie waren sie ausgestattet?
Teilnehmer: max. 12 Personen
25,00 €

>>> Frameset Rastatt

Schloss Favorite


Ab dem 13. November beginnt die Winterpause im Schlösschen Favorite!

>>> Frameset Favorite


Schloss Bruchsal

Sonntag, 4. Februar 15.00 Uhr
Neu im Programm zum 275. Todesjahr von Damian Hugo von Schönborn
„Die Mauern und die Sitten hat er aufgebaut“
Dieses  zweifache  Lob wurde in der Trauerpredigt von Damian  Hugo von Schönborn dem Lebenswerk ausgesprochen.  Er hatte den Bau des Schlosses Bruchsal veranlasst und damit die Residenz der Fürstbischöfe von Speyer hierher verlegt. Sein Nachfolger Franz Christoph  von  Hutten sah sich als „Princeps modernus“, als moderner Fürst. Er führte die Arbeiten am Schloss mit dem Innenausbau weiter. Verwaltungsreformen Hugo Damians wurden von ihm aufrecht erhalten und gelten zum Teil bis heute im Hochstift. Die Führung widmet sich den beiden Persönlichkeiten. Woher kamen sie und welche Bedeutung hatten sie als Kardinal und Reichsfürst?
12,00 €, Ermäßigte 6,00 €

Samstag, 10. Februar 14.00 Uhr
„Komm mit Aschenputtel auf den Maskenball“
Für Kinder ab 6 Jahren
Zuerst wird gebastelt: Masken, raffiniert verziert und geschmückt mit Federn und Edelsteinen. Wie zu Zeiten der barocken Feste hält man sich diese Masken an einem Stöckchen vors Gesicht! Dann schlüpfen alle in historische Kostüme und lernen, wie man in den strahlenden Festsälen der Schlösser zu Barockmusik richtig tanzt.
Preis "Ferienspaß": pro Kind 6,00 €

Sonntag, 18. Februar 15.00 Uhr
Führung zum 275. Todesjahr  des Schlossgründers Damian  Hugo von Schönborn
Mord am fürstbischöflichen Hof. Krimi zum Mitspielen und Mitraten
Das Verhältnis der Speyerer Bürger zu ihrem Fürstbischof ist über Jahrhunderte zuweilen angespannt. Als eine Delegation von Speyerer Bürgern Aufwartung in der Residenz macht, bricht bei der abendlichen Festtafel der Tuchhändler Meinrad tot zusammen. Vermutlich vergiftet. Um diesen Fall zu lösen, schlüpfen die Gäste in die Rollen von Tatverdächtigen und gehen Hinweisen nach.
Erwachsene 12,00 €, Ermäßigte 6,00 €

Sonntag, 25. Februar 15.00 Uhr
Neu zum Jahresthema „Von Tisch und Tafel. Essen und Trinken in Burgen, Klöstern und Schlössern“
Tutti Frutti für den Fürsten, Hirsebrei fürs Volk
Die Dekorationen im Schloss beweisen, welche Vielfalt an exotischen und einheimischen Früchten man im Barock kannte. Aufzeichnungen belegen die Verwendung von Speisen aus fernsten Herkunftsländern. Auch das Bistum selbst war Quelle der verschiedensten Nahrungsmittel für den Hof, das Fürstentum war hauptsächlich Agrarstaat. Doch welche Lebensmittel sicherten dem einfachen Volk die Existenz? Konnte die Landwirtschaft alle Untertanen ernähren? Hatten die einfachen Menschen Zugang zu Wein, zu Wildbret? Die Quellenlage hierzu ist schwächer, dennoch gibt es Erkenntnisse zu dieser, so ganz anders gelagerten Küche…
Falls vorhanden, können die Gäste ein Fernglas mitbringen
12,00 €, Ermäßigte 6,00 €

Normalpreise für Führungen (wenn nicht anders angegeben): in Rastatt und Favorite 12 €, Ermäßigte 6 €, in Schloss Bruchsal 14 € (erm. 7 €)

Für diese Veranstaltungen ist eine Anmeldung erforderlich:
Tel. 06221 – 65 888 15
Servicecenterschlossrastatt@t-online.de

>> Frameset Bruchsal