Schloss Favorite | Schloss Bruchsal | Informationen

Schloss Rastatt

Sonntag, 27. Mai 11.00 Uhr
Prunkvolle Demut – Katholische Bilderwelten und Rituale im Barock
Markgräfin Sibylla Augusta ließ mit der Schlosskirche ein Kunstwerk schaffen, dessen Konzept alles erfasste, vom großen Plan bis zu den kleinen Details. Bis heute eröffnet die Schlosskirche einen suggestiven Einblick in die tiefe barocke Frömmigkeit. Der Rundgang macht sichtbar, wie sich Sibylla Augusta als christliche Herrscherin in Szene setzte – aber auch, wie der katholische Glaube im Schloss gelebt wurde.
Treffpunkt: Schlosskasse

Mittwoch, 30. Mai, 14.30 Uhr (Pfingstferien)
Für Kinder ab 6 Jahren
Die Schloss-Champions - Rätsel-Rallye durch das Rastatter Schloss
Auf diesem Rundgang durchs Schloss erkunden die Kinder mit einem Fragebogen die Räume des Schlosses. Mal geht es darum Figuren an der Decke erkennen, mal werden Szenen nachgespielt, verborgene Drachen gesucht, ein Puzzle zusammengesetzt oder Pantomime gespielt. Wer besonders gut gezählt, geschätzt, gesucht und gezeichnet hat wird am zum Schloss-Champion gekürt. Nach der Führung wird noch ein eigenes Schloss aus Pappe gebastelt.
Ferienspaß pro Kind: 6,00€

Sonntag, 10. Juni 11.00 Uhr
Erhalten für die Zukunft – Denkmalpflege in der Schlosskirche Rastatt
Referent: Dr. Johannes Wilhelm, Landeskonservator a.D.
Die Restaurierung der Schlosskirche ist abgeschlossen – Anlass, die Grundzüge des Vorgehens der Denkmalpflege beispielhaft zu erläutern. Der überreich ausgestattete Kirchenraum mit dem einzigartigen Bestand an Wandparamenten stellte die Fachdenkmalpflege vor ungewohnte Probleme. Zudem galt es, die Spuren früherer Instandsetzungen zu berücksichtigen. Deren erste war bereits vom
badischen Konservator August von Bayer durchgeführt worden. Die Führung bietet Einblicke vom Fachmann in die Hintergründe der Restaurierung. Max. 15 Teilnehmer möglich.
Treffpunkt: Schlosskasse

Donnerstag, 21. Juni 15.00 Uhr
Den Garten erleben mit allen Sinnen
Aus der Reihe "Streifzüge durch den Garten" - Sonderführungen für Demenzkranke und ihre Angehörigen
Referentinnen: Anne Schneider, Kursleiterin für ganzheitliches Gedächtnistraining, und Susanne Zedelius, Ergotherapeutin
In der bezaubernden Welt der Gärten werden für an Demenz erkrankte Menschen Übungen angeboten, die von den Teilnehmern mühelos und mit Freude bewältigt werden können. Die Angebote beinhalten jeweils Übungen der Kognition (Bewegen der grauen Zellen), Sinnesübungen (sehen, riechen,  schmecken, tasten, hören) sowie biografisches Erinnern und leichte Bewegungsübungen. Alle
Übungen sind auch für Rollstuhlfahrer möglich.
Diesmal: Tasten, schmecken, riechen, hören, sehen: Die Sinne können helfen, die Erinnerungen verstärkt zu wecken. Den Fähigkeiten und Möglichkeiten der Teilnehmer entsprechend wird die Sinneswahrnehmung mit Übungen angesprochen.
Dauer: 1 Stunde
Teilnehmerzahl: max. 16 Personen exlusive Begleitpersonen

Sonntag, 24. Juni 14.30 Uhr
Die Babett und die Judith - Mit zwei Putzfrauen durch das Schloss
Sie kennen alle Winkel im Schloss: die Putzfrauen Babett und Judith. Ziemlich urlaubsreif sind sie und suchen eine Vertretung - da kommen ihnen die Leute am Schlosstor gerade recht. Babett und Judith nehmen sie mit und zeigen ihnen die markgräflichen Räume der Residenz. Eine saubere Schlossführung – und eine ganz besondere Art, das Schloss zu erleben!
Preis Dialogführung: Erwachsene 15,00 €, Ermäßigte 7,50 €

>>> Frameset Rastatt

Schloss Favorite

Freitag, 25. Mai 19.00 Uhr
Ein Abend für Genießer
Diesmal: Bowlen, Punsche und Liebschaften.
Amouröse Abenteuer und Rezepturen
Mit Besichtigung der Glasausstellung Sibylla Augustas und eine Kostprobe
Ein Abend mit Geschichten voller amouröser Abenteuer von „Tante Hortense und ihren Fähigkeiten Alkoholisches zu kombinieren“ (nach Leonard Reinirkens). „Punsche“ wurde ein solches  Mischgetränk genannt. Ursprünglich aus Indien stammend, hatte es im 17. Jahrhundert  seinen Weg nach Europa gefunden. Der Punsch kam schnell in Mode, vor allem genoss man ihn bei nächtlichen Gesellschaften. Sogar das „Große Universal-Lexicon Aller Wissenschaften und Künste“ würdigte das neue Getränk mit einem Eintrag.
Zur Dämmerstunde in einer ganz besonderen Atmosphäre, bei einem Glas Punsch, in den Räumen Sibylla Augustas den Tag ausklingen zu lassen, ist ein besonderes Highlight. Dass Kunst, Kultur und Kulinarik sehr gut zusammen passen, kann man bei einer Kurzbesichtigung einiger erlesener Glasgefäße Sibylla Augustas feststellen.
25,00 € pro Person

Sonntag, 27. Mai 14.30 Uhr
Schneewittchen, Dornröschen und Froschkönig - Die Märchenwelt in Favorite

Für Familien mit Kindern ab 6 Jahren
Einfach märchenhaft: Da lauscht man den bekannten oder weniger bekannten Geschichten von Prinzessinnen und Co. und ist in einem richtigen Schloss! Alle, die gerne in die Welt der Fantasie reisen, sind zur Märchenstunde eingeladen.

Donnerstag, 31. Mai 14.30 Uhr (Fronleichnam)
„Mein Reichtum ist mir nur geliehen..."
Sibylla Augusta zwischen Freude, Pflicht und Leid
Markgräfin Sibylla Augusta war eine fromme Frau. Schon als junge Ehefrau betete sie auf Wallfahrten um gesunde Rückkehr ihres Mannes von seinen Feldzügen. Ihre karitativen Aktivitäten sorgten für Gesprächsstoff. In Rastatt erbaute sie die Einsiedelner Kapelle, in Favorite die Magdalenenkapelle. Die seltene Gelegenheit, die Magdalenenkapelle zu besuchen, ermöglicht einen ungewöhnlichen Blick auf das Wirken der Markgräfin.

Freitag, 1. Juni 14.30 Uhr
Aus welchem Holz bist Du geschnitzt?
Für Kinder ab 6 Jahren
Uralt können sie werden, haben teils ganze Epochen überdauert, die Bäume im Schlosspark Favorite. Holz war über Jahrtausende die Grundlage für alles: für das Heizen und Kochen, für Handwerk, Landwirtschaft und Technik. Kein Wunder, dass die Menschen sich den Bäumen von jeher eng verbunden fühlen. Jedem Mensch war eine bestimmte Baumart zugeordnet. Aus welchem Holz bist Du wohl geschnitzt? Am Ende kann man einen „Handschmeichler“ aus Holz basteln 
Ferienspaß pro Kind: 6,00 €

Sonntag, 3. Juni 14.30 Uhr
„Wenn jemand eine Reise tut …“ Berühmte Besucher in Schloss Favorite
„Wenn jemand eine Reise tut, so kann er was erzählen“: Im 18. Jahrhundert wurde Reisen zur Mode und die Favorite galt als Sehenswürdigkeit. Mal kritisch, mal begeistert schilderten Zeitgenossen das Lustschloss. Nicht jedes Urteil war so vernichtend wie das des berühmten Spötters Mark Twain. Aus der Sicht der unterschiedlichen Gäste entsteht ein Bild der Favorite – oft ist der Blick überraschend.

Sonntag, 10. Juni 14.30 Uhr
Zum Jahresthema „Von Tisch und Tafel. Essen und Trinken in Burgen, Klöstern und Schlössern“
Geschichte trifft Geschmack. Ein genussreicher Nachmittag in Schloss Favorite
Barock und Essen: Da denkt man gleich an Luxus und Völlerei, an exotische Zutaten und verblüffende Dekorationen, an Scharen von Köchen und komplizierte Gerichte. Beim Gang durchs Schloss erhält man einen Eindruck von der barocken Küche – einschließlich der Entstehungsgeschichte einiger Speisen. Höhepunkt des Rundgangs: die Kaffeetafel in den Arkaden des Schlossparks mit Kuchen nach alten Rezepturen.
Preis: 25,00 € pro Person
Anmeldung bis zum Samstag vor dem jeweiligen Termin, Telefon: 06221- 65 888 15

Sonntag, 17. Juni
Zum Jahresthema „Von Tisch und Tafel. Essen und Trinken in Burgen, Klöstern und Schlössern“
Schlösser-Erlebnistag: Picknick in Weiß Schlosserlebnistag Schlosspark

Sonntag, 24. Juni 14.30 Uhr
Baumstark -  Eine Führung durch den Park Schloss Rastatt Favorite
Uralt können sie werden, haben teils ganze Epochen überdauert, die Bäume im Schlosspark Favorite. Holz war über Jahrtausende die Grundlage für alles: für das Heizen und Kochen, für Handwerk, Landwirtschaft und Technik. Kein Wunder, dass die Menschen sich den Bäumen von jeher eng verbunden fühlen – von solchen Traditionen hört man bei dieser Führung. Anschließend können sich alle einen eigenen „Handschmeichler“ polieren und mitnehmen.

Samstag, 30. Juni 20.00 Uhr
Zum Jahresthema „Von Tisch und Tafel. Essen und Trinken in Burgen, Klöstern und Schlössern“
Abendgeflüster - Rundgang durch den Schlossgarten
Wenn sich die Abendstimmung über den Schlosspark legt und die Besucher gegangen sind – dann beginnt dieser stimmungsvolle Rundgang. Was passierte einst in der Eremitage? Wer war der Vogelfänger oder der Büchsenspanner? Beim Schein der Laternen entfalten die Geschichten um das Schloss und seine Bewohner ihren ganz besonderen Reiz, manche haben sogar Gänsehaut-Potenzial. Zum harmonischen Abschluss wartet ein Glas Sekt in den Arkaden.
Hinweis: Treffpunkt am Mustafabrunnen
Preis: 15,00 € pro Person

>>> Frameset Favorite


Schloss Bruchsal

Mittwoch, 23. Mai 15.00 Uhr (Pfingstferien)
Märchenzauber im Schloss
Eine lebendige Märchenstunde zum Zuhören und Mitmachen
Für Kinder ab 6 Jahren
Schön wie in einem Märchenschloss – so bunt sieht es im Schloss aus. Da könnte man glauben, dass gleich eine Prinzessin um die Ecke spaziert, irgendwo ein Schatz verborgen ist oder gar ein Drache lauert. Genau der richtige Ort, um alten, aber auch ganz neuen Märchengeschichten zu lauschen. Mitspielen darf man dabei auch! Und bei aller Aufregung ist eines sicher: Am Ende gehen alle Märchen gut aus.
Preis "Ferienspaß": pro Kind 6,00€

Sonntag, 3. Juni 15.00 Uhr
Neu zum Jahresthema „Von Tisch und Tafel. Essen und Trinken in Burgen, Klöstern und Schlössern“
Barocke Tafelfreuden – Speisen in der Residenz der Fürstbischöfe von Speyer
Die Erträge aus Landwirtschaft, Weinbau, Jagd und Fischfang galten als wirtschaftliche Pfeiler des Bistums Speyer, so konnte die Schlossküche reichlich „aus heimischen Landen“ beliefert werden. Aber was genau kam beim Fürstbischof auf den Tisch und wie ging es bei seinen höfischen Banketten zu? Die Führung stellt die barocken Tischsitten vor – wie hatte man sich als Gast zu verhalten? Auf welche Weise wurden Speisen und Getränke kredenzt? Und musste man in der Fastenzeit beim katholischen Kirchenfürsten gar mit kargem Mahl rechnen?
Hinweis: Im Anschluss an die Führung wird ein Gebäck nach barocken Rezept gereicht
€ 14,00 pro Person

Mittwoch, 6. Juni 2018| 10:30 Uhr
Die Bruchsaler Fürstbischöfe und das königliche Gemüse
Referent: Karl Bollheimer, Stadtführer und Weinguide
Vor fast 300 Jahren wurde der Spargelanbau in Bruchsal zum ersten Mal urkundlich erwähnt. Bekannt ist, dass die Bruchsaler Fürstbischöfe Damian Hugo von Schönborn, Franz Christoph von Hutten, August von Stirum und Wilderich von Walderdorff Liebhaber des edlen Gemüses waren. Auch 1803 nach der Säkularisation empfing Markgräfin Amalie von Baden gekrönte Häupter aus ganz Europa wie etwaZar Alexander I. von Russland. Bei den üppigen Tafeln kredenzte sie natürlich auch Spargel. Auf einem Spargelhof kann hautnah miterlebt werden, wie Spargel heute gestochen, weiterverarbeitet und zubereitet wird. Früher wie heute ein besonderes Erlebnis.
Treffpunkt: Um 10.15 Uhr am Eingang zu Bösers Spargelrestaurant, Kurze Allee 2, 76649 Forst
Pro Person 10,00 €
Information und Anmeldung:
Schloss Bruchsal, Schlosskasse, Telefon +49(0)72 51.74 26 61, Telefax +49(0)72 51.74 26 64,
info@schloss-bruchsal.de

Sonntag, 10. Juni 15.00 Uhr
"Grotten, Gräben, Gänge - Ein Blick hinter die Kulissen"
Für Erwachsene und Jugendliche ab 12 Jahren
Unter der repräsentativen Schlossanlage erstreckt sich eine weit verzweigte Raumfolge. Ob Weinkeller, Gräben oder Lapidarium, im Verborgenen warten interessante Räumlichkeiten darauf, entdeckt zu werden. Welchen Zwecken dienten sie ursprünglich, wie nutzt man sie heute? Der Rundgang führt auch durch sonst nicht frei zugängliche Bereiche im Untergeschoss des Schlosses.
Max. 20 Teilnehmer
Hinweis: Festes Schuhwerk und unempfindliche Kleidung sowie Trittsicherheit erforderlich
12,00 €, Ermäßigte 6,00 €

Donnerstag, 14. Juni 15.00 Uhr
„Den Garten erleben mit allen Sinnen“
Aus der dreiteiligen Reihe "Streifzüge durch den Garten" - Sonderführungen für Demenzkranke und ihre Angehörigen.
Referentinnen: Anne Schneider, Kursleiterin für ganzheitliches Gedächtnistraining, und Susanne Zedelius, Ergotherapeutin
Im geschützten Rahmen des Schlossgartens werden für an Demenz erkrankte Menschen Übungen angeboten, die mühelos und mit Freude bewältigt werden können. Einfache Aufgaben für die Kognition (Bewegen der grauen Zellen), Sinnesübungen (sehen, riechen, schmecken, tasten, hören) sowie biografisches Erinnern und leichte Bewegungsübungen stehen auf dem Programm. Alle Übungen sind auch für Rollstuhlfahrer möglich. Tasten, schmecken, riechen, hören, sehen: Die Sinne können helfen, die Erinnerungen verstärkt zu wecken. Den Fähigkeiten und Möglichkeiten der Teilnehmer entsprechend wird die Sinneswahrnehmung mit Übungen angesprochen.
Dauer: 1 Stunde
12,00 € pro Person
Teilnehmer: max. 12 Personen (excl. Begleitperson)

17. Juni 15.00 Uhr
Das weiße Gold – Salzgewinnung der Fürstbischöfe von Speyer
Sonderführung mit Salzverkostung
Salz war einst wertvoll und machte Geschichte. Es gab vielen Flüssen und Orten ihre Namen und war der Ursprung von Handelsrouten. In Bruchsal hatte man das Glück über salzhaltige Bäche zu verfügen. Man errichtete Salinenhäuser um das weiße Gold zu gewinnen, das den Reichtum der Fürstbischöfe mehrte.  Aber ist eigentlich Salz gleich Salz? Bei der Führung bekommt man unter anderem Gelegenheit, verschiedene Salze zu probieren.

Sonntag, 24. Juni 15.00 Uhr
„Power und Passion” – Fürstliche Schätze
Führung in der neuen BelEtage des Schlosses

Fürstliche Schätze, Gold und Pracht: All das sollte die Besucher im Schloss beeindrucken und dafür sorgen, dass der Ruhm des Fürsten weithin verbreitet wurde, sein Reichtum, sein Geschmack, seine Bildung und seine Macht. Mit welchen Mitteln diese Botschaft präsentiert wurde – das zeigen die kostbaren barocken Kunstwerke, die jetzt wieder in der Beletage des Schlosses zu sehen sind.

Normalpreise für Führungen (wenn nicht anders angegeben): in Bruchsal, Rastatt und Favorite 12 €, Ermäßigte 6 €

Für diese Veranstaltungen ist eine Anmeldung erforderlich:
Tel. 06221 – 65 888 15
Servicecenterschlossrastatt@t-online.de

>> Frameset Bruchsal